Elke Sasse

Elke Sasse studierte an der FU Berlin Literaturwissenschaft und arbeitete zunächst als freie Autorin und Journalistin für die Feature-, Kultur- und Politikredaktionen der Radiosender ORB und DLF, später für politische Fernsehmagazine der ARD und des ORB. Seit 1994 sind ihre Schwerpunkte längere Dokumentationen und Reportagen. Im Focus ihrer Filme stehen die Menschen: in Deutschland lebende Flüchtlinge, Ostdeutsche, die in den Westen abwandern, Kinder, die mit Dyskalkulie und Legasthenie kämpfen. Sie begleitete Müllmänner, Rohrreiniger, aber auch in Osteuropa gestrandete Russlanddeutsche, Flüchtlinge und Vertragsarbeiter. Sie dokumentierte den Alltag von Knoblauchbauern in China, Berbern in Ostdeutschland, Hochzeitsmusikern in New York oder tanzenden Senioren in Berlin.