Information zum Film

DIE MACHT DER KONZERNE

Frankreich 2016

90 Min | OV

Die Region Wallonien in Belgien löste eine europaweite Krise aus, als sie sich weigerte, das Freihandelsabkommen CETA mit Kanada zu unterzeichnen. Im Herbst 2016 gingen Millionen von EU-Bürger*innen auf die Straße, um gegen das Abkommen zu protestieren. Denn im Zuge der Verhandlungen über CETA war das System der privaten Schiedsgerichte in die Diskussion geraten. Sie erlauben es multinationalen Konzernen, Staaten auf enorme Schadenersatzsummen zu verklagen, wenn deren umwelt-, sozial- oder gesundheitspolitische Maßnahmen nach Auffassung der Unternehmen ihre tatsächlichen oder gar nur erwarteten Profite beeinträchtigen. Die Rechnung dafür zahlen die Steuerzahler*innen, die der Staat ursprünglich schützen sollte. Der Film zeigt anhand mehrerer Beispiele die verheerenden Auswirkungen solcher Schadenersatzklagen auf die Politik einzelner Staaten und vor allem auf die betroffenen Menschen.

Regie
Laura Delesalle
Thema
Ökonomie
Schlagworte
Ceta, Konzerne
Ziel für nachhaltige Entwicklung
Peace, justice and strong institutions
Vorstellungen
Samstag, 2. 11 201918:00 Uhr
Gast: Dr. Thomas Dürmeier (GoliathWatch, Hamburg)
barriere_bedingt.png
bedingt zugänglich / 1 Stufe kann nur mit Hilfe überwunden werden, WC nicht zugänglich
Dienstag, 12. 11 201918:00 Uhr
Gast: Rita Kotschenreuther (Giessener Aktionsbündnis gegen TTIP, CETA und Co)
barriere.png
nicht barrierefrei
Vorfilm ORO BLANCO