Information zum Film

ORO BLANCO

Argentinien , Deutschland 2018

24 Min | OmdtU

Trockenheit, weite Salzseen und raue Winde prägen das Gebirge Nordwest-Argentiniens. Jeden Morgen zieht Flora mit ihren einhundert Lamas hinaus in die Berge, um Weideland zu finden. Doch die Tiere werden immer dünner, die Landschaft immer trockener. Die Hochebene der Salinas Grandes birgt eines der größten Lithiumvorkommen der Welt. Um das „weiße Gold“ abzubauen, wird das letzte Süßwasser der Wüste benötigt und dafür von Konzernen in riesige Becken gepumpt. So bedroht der Rohstoffhunger der Batterieindustrie und der Hype um Elektromobilität die Hirt\*innen und die traditionelle Salzgewinnung der indigenen Kolla und Atacama. ORO BLANCO erzählt mit starken Bildern und eindrücklichen Berichten der Betroffenen vom Leben und den Ängsten der Menschen. Ihre Lebensgrundlage schwindet langsam dahin, aber die indigene Bevölkerung hat längst angefangen, gegen die Zerstörung der „Pacha Mama“ (Mutter Erde) aktiv zu werden.

Regie
Gisela Carbajal Rodriguez
Thema
Ressourcen
Schlagworte
Widerstand, Anden
Ziel für nachhaltige Entwicklung
Life on land
Vorstellungen
Montag, 4. 11 201918:00 Uhr
Gast: Gisela Carbajal Rodríguez (Regie)
barriere_bedingt.png
bedingt zugänglich / ca. 4 Stufen können nur mit Hilfe überwunden werden
Sonntag, 10. 11 201918:00 Uhr
barriere.png
nicht barrierefrei
Eintritt frei