Information zum Film

NOS ESTÁN MATANDO

Kolumbien 2018

20 Min | OmdtU

Während die Welt auf die Demobilisierung der FARC-Rebellen schaut, wird ein anderer Krieg gegen Kolumbiens Menschenrechtsverteidigerinnen geführt – Schlüsselfiguren für die Gestaltung des Friedensprozesses. Sie fallen ungestraft territorialen und industriellen Interessen zum Opfer. Seit der Friedensunterzeichnung 2016 wurden über 400 Aktivistinnen ermordet. Der Film begleitet zwei Menschenrechtsverteidiger im stark bedrohten Departement Cauca und ihren gefährlichen Einsatz für Landrechte und Selbstschutz in der Gemeinde. Persönliche Aufnahmen blicken hinter die Schlagzeilen und Statistiken und zeigen die Diskrepanz zwischen versprochenem Frieden und der tödlichen Realität.

As the FARC rebels in Colombia demobilize, one human rights defender gets killed every four days, counting over 400 murders since peace was signed in 2016. »NOS ESTÁN MATANDO« has since become the cry of social movements across the country. Following two community leaders, the film gives an intimate glimpse of the deadly side of Colombia’s peace process.

Regie
Emily Wright , Tom Laffay
Website
https://www.tomlaffay.com/theyre-killing-us
Thema
Menschenrechte
Schlagworte
Umweltbewegung, Menschenrechte, Repression
Ziel für nachhaltige Entwicklung
Peace, justice and strong institutions
Vorstellungen
Sonntag, 23. 10. 202215:00 Uhr
Gast:
Juliana Gonzáles Villamizar von Uni Marburg
barriere_frei.png
barrierefrei
Eintritt frei
Freitag, 28. 10. 202218:00 Uhr
mit anschließendem Filmgespräch
barriere_frei.png
barrierefrei