Information zum Film

LAILA AT THE BRIDGE

Kanada , Afghanistan 2018

96 Min | OmenU

Im von den Jahren des Krieges geprägten Afghanistan wächst neben dem Anbau auch der Handel mit Opium und Heroin immens. Besonders in der Hauptstadt Kabul wird die landesweite Drogenabhängigkeit sichtbar, die alle sozialen Schichten erfasst. Ehemalige Regierungsmitarbeiter*innen, Männer und Frauen quer durch die Gesellschaft, treibt es in Kabul unter eine Brücke, um dort Heroin zu konsumieren. Inmitten dieser scheinbaren Hoffnungs- und Alternativlosigkeit gelingt es Laila Haidari, ein Suchtzentrum aufzubauen und ein Restaurant zu gründen, in dem ihre Klient*innen Arbeit und einen Weg zurück in ein selbstbestimmtes Leben finden können. Der Film blickt aus einer zutiefst persönlichen Perspektive auf die Drogenproblematik inmitten der afghanischen Gesellschaft. Er folgt der mutigen Arbeit einer außergewöhnlichen Frau, die trotz ihrer eigenen traumatischen Vergangenheit darum kämpft, das Zentrum am Leben zu erhalten – gegen physische Bedrohungen, die Ablehnung durch staatliche Stellen und eine wenig verlässliche internationale Gemeinschaft.

Regie
Elizabeth Mirzaei, Gulistan Mirzaei
Thema
Menschenrechte
Schlagworte
Drogen, Afghanistan
mehr Infos unter
https://www.lailaatthebridgefilm.com/
Ziel für nachhaltige Entwicklung
Good health and well-being for people
Vorstellungen
Sonntag, 3. 11 201920:30 Uhr
Gast: Shaklia Ebrahimkhil (Journalistin, Darmstadt)
barriere_bedingt.png
bedingt zugänglich / ca. 4 Stufen können nur mit Hilfe überwunden werden
Montag, 4. 11 201918:00 Uhr
Gast: Shakila Ebrahimkhil (Journalistin, Darmstadt)
barriere_frei.png
barrierefrei